Vom rumprobieren und der Stilfindung

Ich fotografiere jetzt seit 3 Jahren. Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Ich weiß noch, wie ich meine fotobegeisterten Freunde mit dem Handy zu Lost Places begleitet habe und mir, auf dessen Lob für mein fotografisches Auge hin, meine erste Spiegelreflexkamera zulegte (EOS 600D mit Kit Objektiv 18-55 mm ).

Von da an ging es los mit dem Experimentieren. Ich hatte einige Fotografen denen ich bei Facebook oder in der Modelkartei folgte und welche mich inspirierten.

Ich probierte vieles aus: düsteres, künstlerisches, helles, romantisches, tierisches…

 

 

Nach drei Jahren meine ich, meinen Stil endlich gefunden zu haben. Was mich am meisten faszinierte waren die Bilder, in denen Emotionen und Gefühle rüberkamen. Ein Hauch von Romantik, helle, freundliche, Bilder oder aber mein liebstes Gegenlicht am Abend!

 

 

Ich hatte das große Glück, dass meine Fotografien so viel positiven Anklang bekommen haben, dass ich mein Hobby zum Teilzeitberuf machen konnte und mich nun seit eineinhalb Jahren in der Selbstständigkeit befinde. Das Jahr 2015 diente mir meinen Weg zu finden und mich darauf festzulegen, in welchen Bereichen der Fotografie ich Fuß fassen möchte. Ich dachte immer, dass die Fotografie im Bereich Pferd & Mensch mein Ding ist. Mir macht es Freude, die verschiedenen Pferd & Mensch Paare kennenzulernen und die Beziehung zwischen ihnen festzuhalten. Schließlich bin ich auch ein Pferdemädchen. Ich habe jedoch festgestellt, dass meine Stärke und mein Potential sich besser in der Hochzeits- und Paarfotografie sowie der Baby/Kinderfotografie zeigen. Zusätzlich habe ich seit 2014 meinen B2B Bereich ausbauen können. Hierunter fallen Betriebsreportagen und die Veranstaltungsfotografie.

 

 

Wie ihr seht kann es also auch mal Jahre dauern, bis man seinen Stil und seine Richtung findet. Das ist genial und man kann diese Freiheit nutzen um sich auszuprobieren.  Woher soll man wissen was einem liegt, ohne dass man es ausprobiert hat? Nehmt also eure Kamera in die Hand und lebt euch aus. Macht was romantisches, was düsteres, etwas das sexy ist, fotografiert Landschaften, Portraits, Tiere, Food! Macht euch keinen Stress - findet heraus, was euch Spaß macht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0